Zahlen und Fakten

Einschaltquoten Webradio  1. Juni 2016 - 31. Mai 2017.

Ustermer Webradio Kanal8610 verpasst knapp die Hunderttausendergrenze.
Seit dem 1. Juni 2016 werden zusammen mit Infomaniak systematisch die Einschaltquoten des Senders erfasst. Im Zeitraum zwischen dem 1. Juni 2016 und dem 31. Mai 2017 schalteten 92876 Personen Kanal8610 Webradio ein. Das sind 266 Personen pro Tag. Die Hördauer beträgt im Durchschnitt 22 Minuten pro Person. Damit wurde die Hunderttausendergrenze knapp verpasst.


Grossteil der Schweizer Bevölkerung hört täglich Radio.Die Bevölkerung in der italienischen Schweiz hört 112 Minuten Radio, die Romands nutzen das Radio noch 97 Minuten am Tag. Dies zeigen die Radionutzungszahlen des ersten Halbjahres 2017 von Mediapulse, die am Donnerstag veröffentlicht wurden. Im Vergleich mit dem Vorjahreszeitraum hörten die Schweizerinnen und Schweizer in allen Sprachregionen etwa 4 Minuten weniger lang Radio.

Auch die Reichweite ging in allen Landesteilen leicht zurück. So kamen an einem durchschnittlichen Tag im ersten Halbjahr 86 Prozent der Deutschschweizer in Kontakt mit einem oder mehreren Radiosendern. In der Romandie lag dieser Wert bei 83 Prozent, im Tessin bei 88 Prozent.

Die Sender der SRG SSR halten die grössten Marktanteile. In der italienischen Schweiz verbuchen diese drei Viertel in den anderen beiden Sprachregionen knapp zwei Drittel des Radiokonsums für sich, wie es in einer Mitteilung heisst.

Dennoch haben die SRG-Angebote in allen drei Landesteilen Marktanteile zugunsten der einheimischen Privatradios eingebüsst. Deren kumulierter Marktanteil lag in der Deutschschweiz bei 32 Prozent, in der Westschweiz bei 25 Prozent und in der Svizzera Italiana bei 17 Prozent.

Der Verband Schweizer Privatradios (VSP) teilte mit, er sehe diese "erfreuliche Entwicklung" als Bestätigung für die Beliebtheit und die gesellschaftliche Bedeutung der regionalen Programme. Die starke Marktposition unterstreiche die VSP-Forderung, dass allen bisher konzessionierten Privatradios die Veranstalterkonzession bis zur Ausserbetriebnahme von UKW ohne Ausschreibung verlängert werden soll.

Mediapulse veröffentlicht die offiziellen Nutzungszahlen zweimal jährlich. Berücksichtigt werden der Live-Radiokonsum via Kabel, UKW, DAB+ und Webradio der in der Schweiz wohnhaften Bevölkerung ab 15 Jahren.

Ab 2018 wird Mediapulse eine neue Generation von Messuhren einsetzen, wie sie mitteilte. Diese erfassen den Radio-Konsum der Träger mithilfe eines eingebauten Mikrofons, speichern diesen verschlüsselt ab und leiten ihn mittels einer Dockingstation zur Auswertung weiter. Getestet wird zudem eine App als Messinstrument, deren Daten aber noch nicht in die neue Messung einfliessen werden.
(Quelle: SDA).

 

Mediapulse AG erhebt die Hörerzahlen und Einschaltquoten von Radios mit UKW, DAB+, Kabelfrequenzen und Webradios von einer bestimmten Anzahl Personen und rechnet sie anschliessend hoch. Damit sind die teilweise exorbitanten Hörerzahlen erklärbar.
Die Zahlen von Webradios, die z.B. von Infomaniak aufgezeichnet werden,sind wesentlich genauer, weil bei jeder Einschaltung die IP - Adresse des Hörers erfasst wird.